KNX mit Sprache steuern - mit Amazon Echo

05. January 2017 - Themenreihe Smarthome und Ambient Assisted Living

KNX mit Sprache steuern - mit Amazon Echo

Seit einigen Tagen ist "Amazon Echo" auch endlich in Deutschland verfügbar. Amazon Echo ist das neue Multitalent von Amazon. Stellt man Ihm eine Frage, wie z.B. "wie ist das Wetter heute", antwortet das Gerät darauf mit den aktuellen Wetterdaten. Was Amazon Echo (oder dessen kleinen "Bruder" - Amazon Echo Dot) noch kann, ist hier ganz gut nachzulesen: Details zu Amazon Echo

Von Haus aus kann Amazon Echo kleine Smarthome Produkte, wie die Leuchten von Philips Hue steuern. Wir haben nun auch ein Modul entwickelt, mit dem man ein KNX-vernetztes Haus über Amazon Echo steuern kann. Keine Insellösungen mehr, sondern komplette Steuerung über Amazon Echo. Hier einige Beispiele:

  • "Alexa, schalte Wohnzimmerlicht an" - Das Wohnzimmerlicht geht an, egal, ob über KNX, DALI oder sonst einer Technik angesteuert.
  • "Alexa, dimme das Obergeschoss auf 20%" - Alle Leuchten im Obergeschoss werden auf 20% gedimmt
  • "Alexa, fahre alle Rollläden im Haus herunter" - Im Nu fahren alle Rollläden runter
  • "Alexa, aktiviere Abendstimmung" - Die z.B. im Gira Homeserver vorprogrammierte Szene - Abendstimmung - wird abgerufen
  • "Alexa, öffne die Haustür" - Die Haustür wird geöffnet.

Die Haustür öffnen mit Amazon Echo - ein Graus? Viele sagen bestimmt ja. Wir auch. Daher achten wir genau darauf, was wir wirklich mit Amazon Echo steuern lassen. Doch warum ist das so kritisch? 

Amazon Alexa funktioniert folgendermaßen: Ähnlich wie beim IPhone mit "Siri" oder bei Android-Handys mit "OK, Google", hört die Amazon Echo Box ständig mit, was im Raum gesprochen wird. Sobald es das Wort "Alexa" hört, wird Amazon Echo aber so richtig aktiv. Ab dann wird nämlich jedes gesprochene Wort auf einen Server von Amazon (meist USA) geschickt, dort gespeichert und ausgewertet. So wird z.B. der Satz "Alexa, wie ist das Wetter?" auf einer Cloud ausgewertet und beantwortet. Aber keine Angst, danach bleibt das gesprochene Wort wieder in den eigenen vier Wänden.

Doch kann man wirklich vertrauen, dass nur die Worte, nachdem man "Alexa" gesagt hat, zur Auswertung auf eine Cloud gesendet werden? Wir haben das mal getestet, indem wir mittels "Wireshark" (ein Tool, welches den Netzwerkverkehr mithören kann) mitgelauscht haben. Und tatsächlich. Unmittelbar, nachdem wir das Wort "Alexa" gesagt haben, sendet Amazon Echo Daten an die Amazon Cloud. Nachdem der Satz gesprochen war und die Antwort von Amazon Echo kam, ist wieder Funkstille. 

Damit sind wir zumindest etwas beruhigt, dass uns Amazon nicht im alltäglichen Reden zuhört. Es gibt natürlich keine Garantie, dass Amazon, oder eine sonstige Behörde, jederzeit das "Mithören" über die Ferne aktivieren kann. Aber das gleiche gilt beim IPhone und Android Smartphones.

Wer nicht allzu große Sicherheitsbedenken hat, der kann mit Amazon Echo sein SmartHome nochmal deutlich aufwerten. Sprechen Sie uns an, wir integrieren Ihren Amazon Echo in Ihr vorhandenes SmartHome auf KNX-Basis. 

Der Ablauf, um das System auch bei Ihnen einzusetzen: Sie haben ein KNX-System und einen KNX-IP-Router oder ein KNX-IP-Interface, welcher ans Internet angeschlossen ist (falls Sie das nicht haben, kann dieser nachgerüstet werden - z.B. Gira 216700 IP Router KNX EIB REG )? Wenn ja, erhalten Sie von uns ein kleines Modul, das Sie in Ihr bestehendes LAN-Netzwerk anschließen. Wenn Sie selbst bestimmen wollen, welche Lichter, Rollläden etc. mit welchen Worten gesteuert werden, ist das mit ein paar PC-Kenntnissen problemlos selbst möglich. Andernfalls, können wir für Sie die komplette Konfiguration machen; dann benötigen wir Ihre KNX-Projektdatei, oder zumindest die Gruppenadressen Ihrer KNX-Anlage. Ist das getan, kann es auch schon los gehen. Erteilen Sie Ihrem Haus die Befehle per Sprache - bequem von der Coach aus. 

Besuchen Sie unseren Online-Shop, hier können Sie das Modul bestellen.

zurück

Comments are disabled for this post.

0 comments