Mit Google Kalender und Outlook das KNX-Haus steuern

17. February 2017 - Themenreihe Smarthome und Ambient Assisted Living

Mit Google Kalender und Outlook das KNX-Haus steuern

Ob privat oder im geschäftlichen Bereich: Ohne die Hilfe von digitalen Kalendern lassen sich Termine heutzutage fast gar nicht mehr organisieren. Microsoft Outlook 365 oder Google Kalender, Tools wie diese sind allgegenwärtig. Warum sie also nicht auch für mehr nutzen, als reine Terminerinnerung? Beispielsweise um die künstliche Intelligenz unserer Häuser zu steuern.

Im geschäftlichen Bereich kann der digitale Kalender zum realen Assistenten werden. Einmal mit dem KNX-Systems des Hauses verknüpft, lässt sich der gebuchte Besprechungsraum rechtzeitig vor dem Meeting aufheizen, die Jalousien herablassen oder die Technik, wie Beamer etc., starten. 

Zwar gibt es bereits Zeitschaltuhren oder ähnliches. Doch ist es weitaus bequemer, greift das System auf die Daten des Firmenkalenders zurück. Wird der Termin verschoben oder nehmen mehr Personen teil, kann das System automatisch auf die entsprechende Terminänderung reagieren. 

Doch muss es nicht immer das Geschäftsmeeting sein. Auch im privaten Bereich lässt sich die Technik vorteilhaft einsetzen. Etwa um den Tagesbeginn festzulegen. Vor allem wenn sich hier öfter mal etwas ändert oder jeder im Haushalt zu unterschiedlichen Zeiten aufstehen muss. Stereoanlage, Wecker, Kaffeemaschine – alles lässt sich problemlos mit dem Kalender an- oder abstellen. Interessant wird es, wenn es um die Mediennutzung der Kinder geht. So können Eltern festlegen wann der Fernseher oder bspw. der Computer in Betrieb genommen werden kann – und wann nicht. Einfach die entsprechenden Zeiten in den Kalender eintragen und die Kinder können auch nur dann darauf zugreifen. 

Haus steuern mit dem digitalen Onlinekalender – so simpel, wie einen Friseurtermin eintragen. Keine aufwendigen separaten Zeitschaltuhren in der Gebäudeautomation, alles was nötig ist, befindet sich standardmäßig auf jedem Smartphone oder PC.   

Sofern das KNX-System mittels eines IP Router KNX EIB bereits mit Netzwerk und Internet verbunden ist,  kann der digitale Kalender über eine Softwareschnittstelle als Bedienung für den Hauscomputer genutzt werden. Dazu muss die Software nur auf dem Heim oder Firmenserver installiert werden. 

Wem das zu aufwendig ist, der kann auf einen von uns vorkonfigurierten Linux-PC, einem sog. Raspberry Pi, zurückgreifen. Einmal an das Netzwerk angeschlossen, kann sofort mit dem Onlinekalender auf das KNX-System zugegriffen werden. Sprechen Sie uns an

zurück

Comments are disabled for this post.

0 comments