SmartHome Award 2017 - Unser Gewinnerprojekt - Teil 3

07. September 2017 - Themenreihe Smarthome und Ambient Assisted Living

"Das Haus mit Köpfchen und Offenheit" - Teil 3

Die Smarthome Initiative Deutschland e.V. vergab im Juni die Preise für das beste realisierte Smarthome Projekt. Unser eingereichtes Kundenprojekt „Das Haus mit Köpfchen und Offenheit“ wurde beim Smart Home Award Deutschland in diesem Jahr zum besten Projekt erklärt. In der Begründung der Jury hieß es, das Projekt habe überzeugt durch seinen Vorbildcharakter, seine Innovation und leichte Übersetzung in andere Systeme.

In diesem Teil 3 der Themenreihe stellen wird die Umsetzung der Kernaufgaben "iButtons, Mobotix und Netatmo Kameras" mit ihren wirtschaftlichen und Komfort-Nutzen im Detail vor. Um zum vorherigen Teil zu gelangen, folgen Sie diesem Link: Teil 2 der Themenreihe "Das Haus mit Köpfchen und Offenheit"

iButtons, Mobotix und Netatmo – die erweiterte Sicherheit

Da die Bewohner auf eine separate Alarmanlage verzichtet haben, wurden die Sicherheitsfunktionen über die bestehende BUS-Infrastruktur realisiert. Präsenzmelder in allen Räumen sowie Fensterkontakte bilden die Grundlage und werden über KNX erfasst.

Um das System scharf oder unscharf zu schalten, werden magnetisch iButtons eingesetzt. iButtons sind kleine Tags, die auf dem 1-wire-Standard basieren. Jeder Bewohner hat an seinem Schlüsselbund einen iButton, welcher bei Anwesenheit des Bewohners am elektronischen Schlüsselbrett hängt. Das Haus weiß, wer anwesend ist, und steuert entsprechenden Funktionen. Befinden sich keine iButtons mehr am Schlüsselbrett, werden die sonst für andere Aktionen verwendeten Präsenzmelder und Fenster-/Türkontakte zu Alarmmeldern.

Komfort NutzenSicherheit des Hauses wird hochsensitiv und beiläufig gewährleistet
Wirtschaftlicher NutzenPreisgünstige Komponenten ermöglichen hohe Sicherheit

Für die zusätzliche Sicherheit sind mehrere Kameras von Mobotix installiert. Die Daten sind voll in die KNX Visu integriert. Des Weiteren erfasst eine NETATMO Presence Kameras die Gesichter von Personen im Hauseingangsbereich. So können personenspezifische Aktionen des Hauses ausgelöst und Informationen aus anderen Quellen (Annäherungserfassung über GPS) verifiziert werden. Im Hausflur und an zentralen Verkehrswegen innerhalb des Hauses sind unauffällig Netatmo Welcome WLAN-Kameras mit Gesichtserkennung integriert. So kann einerseits die Anwesenheit von Personen ermittelt und über IFTTT anderen SmartHome-Funktionen bereitgestellt werden. Andererseits erfüllen die Kameras einer Sicherheitsfunktion, falls Unbekannte Zutritt zum Haus erlangt haben.

IFTTT ist elementarer Bestandteil bei der Vernetzung unterschiedlicher Dienste und Services. Da viele Hersteller noch lieber Silos entwickeln als offene Systeme bietet IFTTT eine hervorragende Funktionalität, um die Produkte verschiedener Hersteller zu verbinden. OpenHAB dient als Softwareschnittstelle von KNX zur „restlichen Welt“.

Komfort NutzenDurch IFTTT und OpenHAB kann der Bewohner alle Systeme über eine App miteinander verbinden. Dazu ist kein Expertenwissen notwendig.
Wirtschaftlicher NutzenKostenlose Software erspart den Kauf vieler Gateways.

Im Teil 4 der Themenreihe gehen wir auf die Punkte GPS-Ortung, "Welcome-Modus", Raumklima über WLAN und SIEMENS HomeConnect ein.

zurück

Comments are disabled for this post.

0 comments