Kategorie: F&E - Intelligentes Wohnen mit Familie und Diabetes Kategorie zurücksetzen

Die Hausbustechnik als Basis zur Erkennung von Verhaltensänderungen allein lebender Menschen

15. January 2017 - F&E - Intelligentes Wohnen mit Familie und Diabetes

Die Änderung des Verhaltens einer allein lebenden Person im höheren Alter oder mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen kann ein Hinweis auf eine Verschlechterung des Befindens sein. Lebt die Person bereits in einer Wohnung oder einem Haus mit vernetzter Gebäudetechnik, wie z.B. einem KNX-Hausbus, können die bestehenden Sensoren dafür verwendet werden, Änderungen im Verhalten zu erkennen und zu beurteilen. Das hier vorgestellte System erfasst den Datenfluss auf dem KNX-Bus, lernt über zwei Wochen das normale Verhalten der Hausbewohner kennen und stellt dann Abweichungen vom Normalverhalten fest. Dabei ist es für das System irrelevant, um welche Sensoren es sich im Haus handelt. Das System nutzt die Daten, die vorhanden sind, wie z.B. die Aktivität eines Lichtschalters, Bewegungsmelders oder Fensterkontakts.

Die Hausbustechnik als Basis zur Erkennung von Verhaltensänderungen allein lebender Menschen

Wir sind Unterstützer der Stiftung Dianino - Kinder mit Diabetes

12. December 2016 - F&E - Intelligentes Wohnen mit Familie und Diabetes

Die "Stiftung Dianino" kümmert sich um Kinder, die sich mit der Diagnose „zuckerkrank“ ein Leben lang arrangieren müssen. Die Stiftung steht mit Ihren "Dianino Diabetes-Nannys" den Kindern bei und stärken sie, damit sie ihre unbeschwerte Kindheit wiederfinden und erleben dürfen.

Das große ehrenamtliche Engagement des Dianiño-Teams gibt den erkrankten Kindern sowie deren Familien wieder Lebensmut. Sei es nach der schwerwiegenden Diagnose oder in Extremsituationen, die den Alltag der Kinder schwer belasten. 

Wir unterstützen die Stiftung sehr gerne, da wir aus eigener Erfahrung die Notwendigkeit solcher hilfsbereiter und fürsorglicher Menschen zu schätzen wissen, welche den kleinen Kindern und deren Familien wieder Mut machen.