Haus V

Mannheim

altersgerecht. energieeffizient. komfortabel. Kernsanierung eines Einfamilienhaus. Vorbereitet mit einer hochmoderne Wohnintelligenz ermöglicht das kernsanierte Wohnhaus ein Leben bis ins hohe Alter. Ausgerüstet mit Sensoren jeglicher Art übernimmt das Haus dem Alter entsprechend wiederkehrende Vorgänge. Ein selbständiges Leben ohne Umzug in ein Pflegeheim wird somit möglicht.

RealisierungszeitraumJuni 2014 - März 2015
Elektrokostenca. EUR 50.000

Anhand Anforderungsanalyse entwickelten und realisierten Nutzungsanforderungen

NA 1.1 Der Nutzer muss am System die Position der Jalousien erkennen und die neue Position eingeben können
NA 1.2 Der Nutzer muss am System den Befehl „alle Jalousien runter“ eingeben können
NA 1.3 Der Nutzer (Putzfrau) muss am System ihre Anwesenheit auswählen können
NA 1.4 OPTIONAL: Der Nutzer (Putzfrau) muss am System „Putzbeleuchtung aktivieren“ eingeben können
NA 1.5 Der Nutzer muss am System die Wettervorhersage erkennen können
NA 1.6 Der Nutzer muss am System den Wunsch der Szene eingeben können (z.B. Fernseher schauen, Frühstück richten, Winterabendstimmung, …)
NA 1.7 Der Nutzer muss am System zeitgesteuerte Abläufe der Beleuchtung eingeben können
NA 1.8 Der Nutzer muss am System bestimmte vordefinierte Szenen (Abwesenheitssimulation, Fernsehstimmung, Winterabendstimmung, …) auswählen können.
NA 2.1 Der Nutzer muss am System die wettervorhersagen-gestützte Heizungsregelung auswählen können
NA 2.2 Der Nutzer muss am System die aktuelle IST-Temperatur der Räume erkennen können
NA 2.3 Der Nutzer muss am System die gewünschte SOLL-Temperatur eingeben können
NA 2.4 Der Nutzer muss am System Störungen der Heizanlage zentral erkennen können
NA 2.5 Der Nutzer muss am System den Status der Fenster auch bei Anwesenheit erkennen können
NA 2.6 Der Nutzer muss am System erkennen können, ob die Lüftungsanlage aufgrund geöffnetem Fenster deaktiviert wurde
NA 2.7 Der Nutzer muss am System bei schlechter Luftqualität eine Stoßlüftung aktivieren können (zumindest in Küchennähe sowie Bad- und Schlafzimmernähe)
NA 2.8 Der Nutzer muss am System dauerhaft unterschiedliche Intensitäten der Lüftungsanlage einstellen können (z.B. bei Anwesenheit mehrere Besucher)
NA 2.9 Der Nutzer muss am System manuell die Szene „Sonnenstellung“ aktivieren oder deaktivieren bzw. sperren können
NA 2.10 Der Nutzer muss am System das Erwärmen von Fußboden zeitgesteuert eingeben können.
NA 2.11 Der Nutzer muss am System das Erwärmen des Warmwassers adhoc und zeitgesteuert eingeben können
NA 3.1 Der Nutzer muss den Sammelstatus der Fenster, Außentür- und Garagenkontakte zentral (z.B. bei Hauseingangstür oder Seitentür) am System erkennen können
NA 3.2 Der Nutzer muss am System bei Verlassen des Hauses den Befehl „verlasse Haus“ eingeben können
NA 3.3 OPTIONAL: Der Nutzer muss am System durch Bewegung, abschließen oder sonstige Sensormeldungen dem Haus mitteilen können, dass das Haus nun leer steht („verlasse Haus“ automatisch durch Logik bestimmt)
NA 3.4 Der Nutzer muss am System jederzeit die Hauptwasserleitung und Warmwasserzirkulation auch manuell einstellen zu können und temporär (auch bei Abwesenheit) deaktivieren können
NA 3.5 Der Nutzer muss am System erkennen können, ob ein und ggf. welches Fenster im Haus offen ist, sobald der Nutzer das Haus verlässt
NA 3.6 Der Nutzer muss am System erkennen können, dass bei offenem Fenster die Sicherheit nicht mehr gegeben ist
NA 3.7 Der Nutzer muss am System die Anwesenheit einer unbefugten Person erkennen können (z.B. Leuchtanzeige im Büro im EG)
NA 3.8 Der Nutzer muss am System einen manuellen Panikalarm eingeben können, um ggf. eine Sirene zu steuern
NA 3.9 Der Nutzer muss am System eingeben können, ob das OG alarmgesichert werden soll, wenn sich der Nutzer nur im EG aufhält
NA 3.10 Der Nutzer muss am System den Modus „Alarmschaltung“ eingeben können (ggf. schaltet sich System auch automatisch scharf, wenn Haus verlassen wird)
NA 3.11 Der Nutzer muss am System „betrete Haus“ eingeben können.
NA 3.12 Der Nutzer muss am System die Art der Alarmierung eingeben können (E-Mail, Sirene, Lichter an, …)
NA 3.13 Der Nutzer muss am System per Zahlenkombination oder Fingererkennung UND einem (z.B. im Garten versteckten Key) Authentifizierungschip in der Lage sein, das Haus zu betreten.
NA 3.14 Der Nutzer muss am System die Möglichkeit haben, einer bekannten Person / bekannten Organisation einen VPN-Zugang o.ä. temporär geben zu können.